Wangen I spielt meisterlich und besiegt den Ligafavoriten Althausen

Herren Landesliga: TTC Wangen – SV Altshausen II 9:6

Mit einer famosen Leistung überraschte der Tabellenvierte aus Wangen die ganze Liga, indem sie am letzten Spieltag der Vorrunde den ungeschlagenen Tabellenführer SV Altshausen II hochverdient mit 9:6 besiegten. Zwar fehlte bei Altshausen ein bärenstarker Ungar, trotzdem boten sie eine siegfähige Sechs auf. Gleich in den Doppeln holte Wangen durch das Spitzendoppel Kunert/Halder und den souverän agierenden Sohler/Kunkel zwei Punkte. Im vorderen Paarkeuz spielten Petr Fischer und Simon Kunert stark gegen Dachs und Jagst, aber außer einem Matchball von Fischer gegen seinen Ex-Doppelpartner Dachs war nichts Zählbares zu holen. Besser lief es in den anderen Paarkreuzen, in der Mitte zeigte Mannschaftsführer Stefan Halder vor allem bei seinem zweiten Einzel gegen den Ungarn Kiss technisch und taktisch eine Meisterleistung und auch Philipp Sohler erwischte einen Sahnetag, Kiss verlangte er alles ab und Busam hielt er problemlos in Schach. Noch besser machte es das hintere Paarkreuz mit Marcel Kunkel und Frank Bächstädt, die gegen die beiden überforderten Abwehrspieler Dr. Wahl und Scholz lediglich einen Satz abgaben und letztendlich spielentscheidend waren.

Herren Bezirksliga: SV Amtzell II – TTC Wangen II 9:7

Im letzten Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Amtzell II (10:8) konnte Wangen II (9:9) seine Chancen auf zumindest einen Punkt nicht nutzen. In den Doppeln konnten nur Kreutzer/Fießinger überzeugend, die gegen das Spitzendoppel der Gastgeber 3:0 siegten. Das Spitzendoppel Klotz/Gelle unterlagen überraschend ohne Satzgewinn, Fricker/Wiedermann holten einen 0:2 Satzrückstand auf, unterlagen aber im Entscheidungssatz. Felix Fießinger unterlag nach einer 2:0 Satzführung, Günther Kreutzer siegte in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Der bisher ungeschlagene Rafael Klotz verspielte auch eine 2:0 Satzführung und brach danach gänzlich ein, im Anschluss holten Manfred Gelle und Joe Wiedermann mit klaren 3:0 Erfolgen Punkte für Wangen zum 4:4 Ausgleich. Andreas Fricker und Günther Kreutzer konnten mit ihren Niederlagen das Unentschieden nicht halten. Felix Fießinger und erneut Manfred Gelle und Rafael Klotz erspielten eine 7:6 Führung, die Mannschaftsführer Andreas Fricker trotz einer Vielzahl von Matchbällen nicht ausbauen konnte. Als dann noch im Schlussdoppel Gelle/Klotz nur im ersten Satz mithalten konnten, war die bittere Niederlage perfekt.

Wangen III – SV Weiler II 9:5

Mit einem klaren Heimsieg beendet Wangen III die Vorrunde mit 13:7 Punkten auf Platz 4. Bereits nach den Eingangsdoppeln mit Siegen von Wiedermann/Hösch und Ast/Markus Sohler lag Wangen in diesem Allgäuderby in Front. Einzelsiege von Thomas Kraft, Andreas Ast (2), Joe Wiedermann, Klaus Hösch (2) und Markus Sohler reichten zum klaren Sieg.

Jungen Bezirksklasse: SF Kisslegg – TTC Wangen 2:8

Eine souveräne Leistung zeigte das Team mit Viviana Ross (3), Marco Deuritz (2), Nadine Klaiber (2) und Alena Deuritz gegen das junge Team von Kisslegg II. Außer dem Doppel Deuritz/Klaiber gewannen sie sieben Einzel.

Herren Bezirkspokal: SF Kisslegg – Wangen I 0:4

Mit dem starken Aufgebot Petr Fischer, Stefan Halder und Philipp Sohler trat Wangen I beim Bezirksligisten Kisslegg an, wo alle ihr Einze 3:1 und Fischer/Halder das Doppel 3:0 gewannen.

Herren Bezirkspokal: TTC Wangen II – SV Deuchelried I 0:4

Gegen den Verbandsligisten, der mit Marc Metzler, Thomas Brüchle und Marcel Brückner antrat, gab es trotz sehr guter Leistungen keinen Spielgewinn. Felix Fießinger führte gegen den Olympiassieger Brüchle 2:0, Rafael Klotz stand beim 9:9 gegen Brückner knapp vor einem Sieg und auch Paddy Männel verlangte Metzler alles ab. Im Doppel unterlagen Fießinger/Klotz 0:3.

Herren Bezirkspokal: TTC Wangen IV - SVW Weingarten IV 2:4

Zwei der 3 Einzel gingen an Wangen, doch das folgende Doppel sowie die 3 darauf folgenden Einzel konnten nicht nach Hause gebracht werden. So endete die Begegnung mit einem klaren Sieg für Weingarten. Für Wangen punkteten Flelix Gelle und Fritz Weh je einmal.