German FB FindUsOnFacebook 144

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

1352491683 Sport-table-tennisSieg und Niederlage für den TTC Wangen zum Rückrundenauftakt
Bei der jungen Mannschaft des Tabellenvierten SC Staig II (18:12) hatten die Allgäuer am Samstagnachmittag die Chance auf eine Punkteteilung, aber letztendlich gab es eine knappe 6:9 Niederlage. Beim sonntäglichen Heimspiel gelang der Sechs aber vor über 30 Zuschauern ein hochverdienter 9:5 Erfolg im Lokalderby gegen den abstiegsgefährdeten SV Weiler (6:20). Mit 14:14 Punkten rangiert Wangen weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz.

 


Landesliga: SC Staig II – TTC Wangen 9:6
Ohne Fortune verliefen die drei Eingangsdoppel, die trotz guter Leistungen alle mit 3:2 an die Gastgeber gingen, wobei Halder/Kreutzer gegen das Spitzendoppel Streiter/Schmid noch 6:2 im Entscheidungssatz vorne lagen. In prächtiger Form spielte das vordere Paarkreuz, Petr Fischer, zur Zeit in der Form seines Lebens, fertigte den Ex-Wangener Streiter 3:0 ab. Auch Karl Dachs ließ dem 14-jährigen Talent Schmid bei seinem 3:1 Erfolg keine reelle Chance. Unerwartet kamen die beiden 1:3 Niederlagen von Stefan Halder gegen Häußler und Günther Kreutzer gegen Roll. Nach einer weiteren 3:1 Niederlage von Felix Fießinger gegen Rösch führten die Gastgeber schnell 6:2. Gegen Routinier Schneider zeigte der immer stärker werdende 17-jährige Oliver Kraft eine überzeugende Leistung und siege ohne Satzverlust. Karl Dachs vergab danach im Duell der Spitzenspieler gegen Streiter beim 10:7 im vierten Satz drei Matchbälle und musste auch den fünften Satz abgeben, wobei er sich dabei eine Muskelverletzung im Bein zuzog. Auch gegen den jungen Schmid gab Petr Fischer in überzeugender Manier keinen Satz ab. Mit Kampf und Können hielt Stefan Halder mit 3:2 die Oberhand über Rall, während Günther Kreutzer gegen Häußler kein Rezept fand und 3:0 einging. Gegen Rösch fand Oliver Kraft nur zeitweise zu seiner guten Form und konnte die Gesamtniederlage bei seiner Viersatzniederlage nicht verhindern.

 


Landesliga: TTC Wangen – SV Weiler 9:5
Begeisterte Zuschauer, überragende Ballwechsel, spannende Spiele und ein verdienter Erfolg kennzeichneten das Lokalderby gegen Weiler, wo es in der Hinrunde nur ein Unentschieden gab. Für Günther Kreutzer rückte Abwehrspezialist Arnold Czaja ins Team, was auch zur Umstellung der Doppel führte. Fischer/Halder spielten gegen Jander/Schneider groß auf und siegten souverän, während Dachs/Kraft gegen Kunert/Bayer in drei knappen Sätzen unterlagen. Im Match zwischen Czaja/Fießinger und dem Vater-Sohn-Doppel Tappeiner ging es äußerst dramatisch zu, ehe beim Stande von 9:9 im Entscheidungssatz zwei Netzroller für die Gäste entschieden. Die folgenden drei Einzel zwischen Karl Dachs und Jander, Petr Fischer und Kunert, Stefan Halder und Bayer waren eine sichere Beute für die Wangener Gastgeber. Das Spiel zwischen dem jungen Tappeiner und Arnold Czaja hätte keinen Sieger verdient, aber Arnold Czaja wehrt im Entscheidungssatz viele Matchbälle ab und siegte letztendlich glücklich aber nicht unverdient mit 20:18. In sensationeller Form präsentierte sich Oliver Kraft gegen den erfahrenen Schneider und ließ diesem mit seinen Topspinkanonaden nicht den Hauch einer Chance und Wangen führte mit 6:2. Felix Fießinger musste gegen Tappeiner Senior trotz ordentlicher Leistung eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Eine großartige kämpferische und taktische Willensleistung vollbrachte Karl Dachs, der sich wegen seiner Beinverletzung kaum bewegen konnte, beim 3:2 Sieg gegen Kunert. Gegen Jander gelang Petr Fischer sein vierter 3:0 Erfolg des Wochenendes und war damit Spieler des Tages. Unerwartet unterlag danach Stefan Halder dem starken Tappeiner Junior mit 12:10 im fünften Satz und auch Arnold Czaja musste trotz gutem Beginn gegen Bayer einen weiteren Gegenpunkt zum 8:5 zulassen und Weiler begann auf ein Unentschieden zu hoffen. Wieder war es das Nachwuchstalent Oli Kraft, der gegen den unbequemen Tappeiner Senior, zu großer Form auflief. Trotz eines 1:2 Rückstandes ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen und drehte ein fast verloren geglaubtes Spiel und holte den viel umjubelten Siegpunkt.

Go to top